Vitaregiotag 2014 in Wulkow - Landgrabbing im Mittelpunkt

Der bevorstehende Vitaregiotag in Wulkow am 6. September 2014 (ab 9 Uhr) sorgt für reges Interesse. Mehr als 30 dörfliche Initiativen, Unternehmen und Politiker haben sich bereits angemeldet, informierte der Ökospeicher-Verein. Das Treffen geht der Frage nach, welche Chancen es für lebendige Dörfer und nachhaltiges Wirtschaften gibt, wenn branchenfremde Investoren zu Großgrundbesitzern werden. Zudem will der Vitaregiotag darüber informieren, wie bürgerschaftliche Projekte in strukturschwachen Regionen Impulse setzen können.

Zur Einstimmung wird der Agrarexperte Carlo Horn erklären, was das Thema „Landgrabbing" bedeutet und in welchem Umfang Betriebe in Ostbrandenburg bereits ihre Besitzer gewechselt haben. Die Journalistin und Buchautorin Ute Scheub nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise zu hoffnungsvollen und nachahmenswerten Projekten.

In drei Arbeitsgruppen werden Vertreter von Dörfern und Initiativen anschließend ihre Erfahrungen diskutieren. In der Gruppe „Lebendige Dörfer" geht es unter anderem um die Macht von Wirtschaftsstammtischen, das Aufstellen von Minihaushalten für einzelne Ortsteile und darum, wie deren Vertreter in größeren Gemeinden ihre Interessen besser durchsetzen können.

In einer Abschlussdiskussion werden Politiker mit den Vorschlägen und Forderungen aus den Arbeitsgruppen konfrontiert. Zugesagt haben Simona Koß (SPD), Kristy Augustin (CDU), Bettina Fortunato (Linke), Jan Sommer (B90/Grüne) sowie Gregor Beyer (FDP).

Neben den Dörfern und Projekten sind in Wulkow auch Beratungsstellen und Verbände wie das Energiebüro MOL, das Netzwerk BIOFestbrennstoff MOL und der Verein Bioenergie-Coaching Brandenburg vertreten, die gerne über spezifische Beratungsangebote und Fördermöglichkeiten für Projekte im ländlichen Raum informieren.

Der Vitaregio-Tag ist eine Tagesveranstaltung, die seit mehr als 20 Jahren in unregelmäßigen Abständen im Ökospeicher Wulkow stattfindet. Er widmet sich Fragestellungen des ländlichen Raums. Die aktive Mitwirkung der Teilnehmenden, der gegenseitige Erfahrungsaustausch und die Vernetzung und Lobbyarbeit für eine nachhaltige Regionalentwicklung sind Kernziele der Veranstaltung.

Anmeldungen zur Veranstaltung unter info@oekospeicher.de. Der Eintritt ist frei. Aktualisierte Informationen auch unter www.oekospeicher.de.


© Sonja Moor 2017 - Impressum